6. Deutsches Musikfest 2019 in Osnabrück? - Bundesvorstand der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände spricht sich für niedersächsische Großstadt aus

Der Bundesvorstand der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) hat sich in seiner Sitzung am 30. Mai 2015 einstimmig für die Bewerbung von Osnabrück als Ausrichter des 6. Deutschen Musikfestes (DMF) im Jahr 2019 ausgesprochen. Bei der Vollversammlung der BDMV am 28. Februar 2016 in Kassel werden die Stadt Osnabrück und das Veranstaltungskonzept vorgestellt. Danach sollen die Delegierten endgültig über die Vergabe der Ausrichtung an Osnabrück entscheiden.

Anforderungen und Wünsche aller Beteiligten werden in Zusammenarbeit von BDMV, dem Niedersächsischen Musikverband e.V. (NMV) und dem Kreismusikverband Osnabrücker Land e.V. bis zum Februar 2016 zusammengetragen und daraus das Basiskonzept erstellt.

Der Bewerbung von Osnabrück waren intensive Vorbereitungen vorausgegangen, bis der Rat der Stadt Osnabrück am 19. Mai 2015 einstimmig grünes Licht gegeben und sich für die Ausrichtung des Deutschen Musikfestes im Mai 2019 ausgesprochen hat. Auch wenn die Kosten in der Sitzung noch nicht genau zu beziffern waren, zeigten sich Vertreter aller Fraktionen davon überzeugt, dass Osnabrück durch das Musikfestival nur gewinnen könne. Nach Trier, Münster, Friedrichshafen, Würzburg und Chemnitz wäre Osnabrück der sechste Veranstaltungsort für dieses musikalische Großevent.

Den Anstoß zu der Bewerbung für das Großereignis in Osnabrück hatte der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Osnabrücker Land und Schatzmeister des Niedersächsischen Musikverbandes, Karl-Heinz Ast, gegeben. Gemeinsam mit dem Kulturbereich der Stadt hatte er ein erstes Konzept erarbeitet, das den Bundesvorstand der BDMV davon überzeugte, dass Osnabrück ein guter Gastgeber wäre.

Aus den Erfahrungen der bisherigen Veranstaltungen, werden beim DMF wieder täglich rund 50 000 Besucher in der Innenstadt und jeweils 3 000 Übernachtungsbuchungen in Hotels, Privatquartieren, Gruppenhäusern und Massenunterkünften erwartet. An mindestens 25 verschiedenen Orten in der Innenstadt von Osnabrück wird an den vier Tagen des DMF ein breites Spektrum der Blasmusikkultur dargeboten. Auch werden alle Konzert- und Sporthallen von der Stadt dafür freigehalten. Geplant sind ökumenische Gottesdienste in den Kirchen der Innenstadt, Gala- und Unterhaltungskonzerte, Marschwertungen und Showeinlagen im Stadion Illoshöhe, Wertungsspiele in den großen Konzert- und Sporthallen, Preisträgerkonzerte, ein Gesamtkonzert mit über 3 000 Musikern und ein Festumzug vom Stadion Illoshöhe in die Innenstadt von Osnabrück.

Das Deutsche Musikfest findet seit 1989 alle sechs Jahre statt. Erfahrungsgemäß melden sich etwa 300 Musikgruppen, Musikvereinigungen und Musikschulen mit über 15 000 aktiven Teilnehmern mit vielfältigen musikalischen Ausrichtungen an. Unter ihnen werden Spielmanns- und Fanfarenzüge, Showbands, Big Bands, Posaunenchöre, traditionelle Blasorchester, sinfonische Blasorchester, Brass Bands sowie professionelle Solisten und Ensembles sein.

Im Vorfeld zum DMF ist ? wie bei den vorhergehenden Festen ? eine intensive Kooperation mit regionalen und überregionalen Medien vorgesehen.

Hans-Theo Wiechens
(Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit in der BDMV)


Sponsoren

Veranstalter