Erste Basisschulung zum Juror Marsch und Show

Bereits eine Woche nach Beschlussfassung der Fachtagungen Blas- und Spielleutemusik, die im Rahmen des BDMV-Kongresses tagten, fand vom 05. bis 06.03 2016 die erste Basisschulung zum Juror für Marsch und Show statt. Diese Schulung ist eine der Mindestanforderungen, um in der neu zu schaffenden Jurorenliste für Marsch- und Show aufgenommen zu werden.

(v.l.n.r.) Ralf Subat, Albert Di Croce und Dieter Buschau

Teilnehmer Basisschulung

Dozenten mit Vereinsvertretern

Insgesamt 20 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet mit zum Teil bereits vorhandener Zulassung für Konzertwertungen bis hin zu völlig neu Interessierten, insbesondere für den visuellen Bereich, nahmen teil. Die Fortbildung fand in Groß Förste/Hildesheim statt.

Mit Albert Di Croce aus Florida/USA konnte von der World Association of Marching Show Bands (WAMSB) ein sehr kompetenter Dozent gewonnen werden, um vor allem das weltweit anerkannte Wertungssystem One World Adjudication System der WAMSB zu erläutern und deren Anwendung aufzuzeigen. Mit viel Enthusiasmus und Begeisterung wurden den Teilnehmern beispielhaft die Grundlagen und praktische Anwendungsmöglichkeiten des Systems vermittelt. Durch die besondere Art der Vortragsmethodik von Al Di Croce zog er dabei die Teilnehmer in seinen Bann.

Vorbereitet und begleitet wurde die Fortbildung durch Dieter Buschau (Stellv. Bundesmusikdirektor Spielleutemusik und WAMSB Beauftragter der BDMV). Er fungierte vor allem als Übersetzen der Fortbildungsinhalte, die größtenteils in englischer Sprache vermittelt wurden. Neben den theoretischen Inhalten des One World System wurden vor allem viele praktische Beispiele über eine große Leinwand gezeigt und anschließend in angeregter Diskussion analysiert.

Besonders wichtig war es, die Individualität und die eigene Meinung der einzelnen Juroren zu stärken und ihnen zu verdeutlichen, dass sie zur Erfüllung ihrer Jurorentätigkeit genauso so viel Spaß und Ernsthaftigkeit wie die Akteure der Musikvereine entgegenzubringen haben. Auf dieser Ebene kann daraus eine gemeinsame Basis des gegenseitigen Dialoges und der Akzeptanz gefunden werden, damit alle davon profitieren.

Zusätzlich hatten auch interessierte Vereine die Möglichkeit, den ersten Tag dieser Fortbildung als Gäste mit zu verfolgen und sich ihrerseits mit Fragen einzubringen. Dadurch wurde auch den Vereinsvertretern bewusst, wie viele Dinge ein Juror bei der Ergebnisfindung zu berücksichtigen hat. Besonders interessant waren über die Präsdikate die Festlegung der Platzierung sowie das Aufzeigen von Fehlern und der Möglichkeit der Verbesserung durch positive Kritik.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der Bundesmusikdirektor Spielleutemusik, Ralf Subat, für die aus seiner Sicht sehr gelungene Fortbildung. Sein besonderer Dank galt Al Di Croce für die interessante Gestaltung und Durchführung der Fortbildung und Dieter Buschau für seinen unermüdlichen Einsatz alle Teilnehmer auf den gleichen Wissenstand zu halten.

Weitere Basisschulungen für den Juror Marsch und Show werden folgen.

Ralf Subat
Bundesmusikdirektor Spielleutemusik


Sponsoren

Veranstalter