"Ein positives Wirken für die Blasmusik" - Fritz Hörter erhält die "Gerhard-Weiser-Plakette" der BDMV für sein Lebenswerk

Michael Weber zeichnete Fritz Hörter im Beisein des BDB-Präsidenten Patrick Rapp (von links) mit der "Gerhard-Weiser-Plakette" der BDMV aus.

Kandel/Karlsruhe. Eine besondere Ehrung stand bei der 63. Hauptversammlung des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDB) in Kandel bei Karlsruhe im Mittelpunkt.
Dabei wurde Fritz Hörter nicht nur von BDB-Präsident Patrick Rapp (MdL) verabschiedet. Vielmehr nutze der Vizepräsident des BDB und der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV), Michael Weber, die Gelegenheit, Hörter für sein Lebenswerk und sein jahrzehntelanges erfolgreiches Engagement zum Wohle der Blasmusik mit der "Gerhard-Weiser-Plakette" auszuzeichnen. Es ist die höchste Ehrenauszeichnung der BDMV an verdiente Persönlichkeiten. In seiner Laudatio ging Weber auf das Wirken von Fritz Hörter ein, der von 1991 bis 2015 Vizepräsident der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), von 1999 bis 2013 Vizepräsident des Landesmusikrates Baden-Württemberg (BW) sowie von 1995 bis 2001 Präsident des BDB gewesen sei. Hörter habe sich in bewundernswerter Weise nicht nur auf Landesebene sondern auch auf Bundesebene für die Amateurmusik eingesetzt. Hörter, dem die Verleihung der Pro-Musica-Plakette immer ein Herzensanliegen gewesen war, sei maßgeblich an der Entwicklung der "Tage der Chor- und Orchestermusik" und der "Nacht der Musik" beteiligt gewesen. Diese Veranstaltungen zeigten die gesamte Bandbreite der Amateurmusik. Die Weiterentwicklung von Konzepten und Veranstaltungen sei ihm generell ein Anliegen gewesen, stets mit dem Blick auf die Basis. So widmete sich Hörter  dem demografischen Wandel und rückte die Seniorenarbeit in den Orchestern und Vereinen in den Fokus. Hiervon sowie von seinen Erfahrungen und Netzwerkkontakten habe auch die BDMV profitiert. Auch persönlich sei Weber Hörter zu Dank verpflichtet. So habe Hörter ihn immer gefördert und beraten. Weber habe es stets als bereicherndes Miteinander empfunden. Es sei ihm eine Freude und Ehre Hörter mit der höchsten Auszeichnung der BDMV würdigen zu dürfen.

Die Anfänge machte Fritz Hörter auf Kreis und Landesebene. Hierfür würdigte ihn BDB-Präsident Patrick Rapp. Von 1980 bis 2016 habe Hörter als Vizepräsident, geschäftsführender Präsident und sechs Jahre als Präsident sowie als Beauftragter im BDB-Präsidium gewirkt. In dieser Zeit waren im BDB viele entscheidende neue Strukturen geschaffen worden,  so unter vielem anderen eine zentrale Bildungsstätte mit der BDB-Musikakademie in Staufen. Hörter hat sich besonders auch dem Ausbildungs- und Weiterbildungsbereich gewidmet. Durch diesen Hintergrund war er in dieser Zeit auch Wegbereiter für eine Sicherung des Zuschusswesens in Baden-Württemberg für die Amateurmusik gewesen. Auf seine Initiative hin ist im damaligen Arbeitskreis Laienmusik auch die jährliche Durchführung des "Landes-Musik-Festivals" geboren worden. Diese Veranstaltung hat die angehörigen Mitgliedsverbände näher zusammengeführt. Sie kann durchaus als Grundstein für die Gründung des jetzigen Landesmusikverbandes Baden-Württemberg ansehen werden. Viele weitere Stationen und Tätigkeiten Hörters haben einen großen Anteil und positive Spuren an seinem umfangreichen Wirken hinterlassen.

Hans-Theo Wiechens, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit der BDMV


Sponsoren

Veranstalter