BDMV-Fachbereiche tagen in Fulda und legen weitere Eckpfeiler zum Deutschen Musikfest 2019 in Osnabrück fest

Wettbewerbsordnung, Bereich Marschmusik, für das DMF 2019 zugestimmt.

Die Tagung in Fulda begann mit einer gemeinsamen Präsentation der Fachbereiche Blas- und Spielleutemusik, Öffentlichkeitsarbeit und der Deutschen Bläserjugend (DBJ) zum aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Deutschen Musikfest 2019 (DMF) in Osnabrück.

Den Anfang machten die beiden musikalischen Fachbereiche Blas- und Spielleutemusik, die in großer Harmonie und Gleichklang ihre Arbeitsergebnisse vortrugen. So wurde die gemeinsame Wertungsspielordnung Marschmusik für beide Musikrichtungen vorgestellt und verabschiedet.

Die DBJ blickte auf das erfolgreiche Jugendcamp in Koblenz zurück. Die gute Koordination und damit der Erfolg der Maßnahme ist nicht zuletzt ein Verdienst des Referenten für Bildung und Jugendpolitik Matthias Laurisch.
Seit mehr als fünf Jahren ist die DBJ Träger im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung im musisch-kulturellen Bereich und damit Ansprechpartner für alle interessierten Vereine und Verbände.
Für das Deutsche Musikfest 2019 will die DBJ besonders im Bereich der Social Media Kommunikation tätig werden, um Jugendliche und junge Erwachsene für eine Teilnahme am DMF zu begeistern.

Für Silke Schulze, Vorsitzende des Fachbereichs Öffentlichkeitsarbeit (FBÖ), stellt dies eine ideale Unterstützung des Gesamtmedienkonzeptes für das DMF 2019 dar, dessen aktuellen Stand sie dem versammelten Plenum präsentierte. In den kommenden eineinhalb Tagen wird sich der Fachbereich an die Umsetzung der weiteren Schritte machen und die Verantwortlichkeiten festlegen.  

"Immaterielles Kulturerbe"
Als Gast war Maila von Haussen, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), zur BDMV-Tagung gekommen. Sie stellte die Konzeption vor, wonach auf Anregung der BDO und des Deutschen Musikrates das Instrumentale Laien- und Amateurmusizieren als "Immaterielles Kulturerbe" in das bundesweite Verzeichnis "Immaterielles Kulturerbe" aufgenommen wurde (siehe dazu auch: www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/). Mit dieser hohen kulturellen Auszeichnung will nun die BDMV gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden und deren Vereinen in eigenen Publikationen werben, stellt die Würdigung doch im hohen Maße eine besondere Wertschätzung für musikalische Basisarbeit in Deutschland dar.

Projektorganisation und Maßnahmen des FBÖ
Im Verlauf des Wochenendes konnte noch keine endgültige personelle Untersetzung für den FBÖ zum DMF 2019 gefunden werden. Wesentliche Aufgaben, die sich aus den verschiedenen Koordinationsleistungen und Planungsschritten ergeben, sind gegenwärtig nicht in den ehrenamtlichen Strukturen zu erfüllen.

Weiterhin wurde über Informations- und Publikationsmöglichkeiten zum DMF 2019 beraten. Basis werden der Internetauftritt zum DMF und die verschiedenen Social Media Plattformen sein. Unter www.deutsches-musikfest.de  steht der Flyer "Save the Date" in mehrsprachiger Version zum Herunterladen zur Verfügung. FAQ´s, die aktuell am meisten gestellten Fragen, werden dort fortlaufend von der Pressestelle des DMF beantwortet.
Der eigentliche WEB-Auftritt zum DMF wird bis Anfang Dezember 2017 online erreichbar sein.

Als weitere aktive Werbemaßnahmen können schon jetzt über die Mitgliedsverbände der BDMV Rollups für Konzertveranstaltungen etc. ausgeliehen werden. Auch hier werden die Modalitäten in Kürze auf der Website verfügbar sein.
Da die DBJ den kompletten Bereich der Social Media Plattformen in inhaltlicher Abstimmung mit dem FBÖ der BDMV übernimmt, um die jüngeren Musiker/innen anzusprechen, werden durch den FBÖ immer aktuelle Themen zur DBJ transportiert.

Weitere Werbemaßnahmen
Ab 2018 werden Interessenten per Newsletter zum DMF informiert.
Wenn es gelingt, Partner zu finden, ist in Abstimmung mit dem Niedersächsischem Musikverband e.V. (NMV) eine eigene DMF-Zeitung mit dem Titel "Klang-Vielfalt-Leben" geplant, die in vier Ausgaben vor dem DMF erscheinen soll und später in einer Ausgabe das Musikfest resümiert.  

Als mediale Kooperations- bzw. Werbepartner sind der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) angefragt.

Der vorliegende Medienplan zum DMF wird entsprechend vorhandener Kapazitäten umgesetzt und mit den Partnern laufend aktualisiert.

Mit besonderer Freude wurde die Nachricht aufgenommen, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Schirmherrschaft über das DMF 2019 in Osnabrück übernommen hat. Mit dieser Wertschätzung des DMF 2019 werden alle an Vorbereitung und Durchführung Beteiligten motiviert, in zwei Jahren in Osnabrück einen Höhepunkt des Amateurmusizierens in Deutschland zu präsentieren.

Wolfgang Rössler
(Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit der BDMV)


Anlage: Info zum DMF und der BDMV
Zum DMF 2019:
Das Deutsche Musikfest findet alle sechs Jahre statt. Veranstaltet wird es von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) in Kooperation mit der Ausrichterstadt sowie dem jeweiligen Landesverband der Blas- und Spielleutemusik in der Ausrichterregion. Mit der Stadt Osnabrück und dem Niedersächsischen Musikverband e.V. (NMV) wird die BDMV von zwei kompetenten Partnern unterstützt.

Zur BDMV:
Die Bundesvereinigung deutscher Musikverbände e.V. als größter deutscher Musikverband vertritt über 1,3 Millionen Musiker. Sie ist Dachverband von mehr als 18.000 Ensembles und rund 11.000 Mitgliedsvereinen, die in 22 Mitgliedsverbänden auf Landesebene organisiert sind.


Sponsoren

Veranstalter