Fortsetzung folgt 2019! - Landesspielleutetag des Volksmusikerbund NRW in Salzkotten

Der Landesehrenmusikdirektor Spielleute des VMB NRW, Bernhard Viegener, mit der Stellvertretende Bundesmusikdirektor in Spielleutemusik, Ramona Holtkamp

Offene Probe mit dem Landesspielleute-Korps NRW unter der Leitung von Henner Schumann

Flötenworkshop

Ein Teil des Dozententeams

Workshop mit Wolfgang Basler

Instrumentenausstellung

"Dann bleibt mir nur noch, den Landesspielleutetag zu eröffnen", so Frank Bott. Sein Vorgänger im Amt des Landesmusikdirektors, Bernhard Viegener, hatte in seiner kurzen Ansprache noch einmal die Entstehungsgeschichte dieser in Deutschland bisher einzigartigen Idee eines Spielleutetages geschildert. Entstanden auf einer langen Autofahrt wurde sie an diesem 18. November in Salzkotten Wirklichkeit. Die stellv. Landesmusikdirektorin Anke Wamser und die Kreisfachleiter hatten Mühe und Herzblut in dieses Projekt investiert. Zudem fanden sie in Salzkotten zwei Musikvereine, ohne die die Verwirklichung dieser Idee unmöglich gewesen wäre: Der Spielmannszug Salzkotten und das Tambourkorps Verne standen mit Rat und Tat zur Seite. Die Don-Bosco-Schule mit der angrenzenden Mehrzweckhalle erwies sich dabei als ein Glücksfall für den Landesspielleutetag. Er wurde zu einem der kurzen Wege, mit einer straffen Organisation und genügend Räumlichkeiten, um das vielfältige Programmangebot erst möglich zu machen.

Attraktivität der Spielleutemusik
So wurde dieser Samstag im November zu einem Erfolg, den auch die Organisatoren in der Form nicht erwartet hatten. Mehr als 250 Teilnehmer fanden ihren Weg nach Ostwestfalen. Darunter waren übrigens mehr als ein Drittel jünger als 27 Jahre. Das dokumentiert die ungebrochene Attraktivität der Spielleutemusik bei vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es ist keineswegs selbstverständlich, den zumeist arbeits- und schulfreien Samstag für ein solches Ereignis zu nutzen. Anstatt früh aufzustehen, könnten die jungen Leute schließlich auch im Bett bleiben. Warum sie es nicht taten? Es lag sicherlich an einem Programmangebot, das an Vielfalt keine Wünsche offenließ. Die Teilnehmer konnten zwischen fachlichen und überfachlichen Themen wählen. Die Programmplanung erlaubte es ihnen, mehrere Angebote wahrzunehmen. So nutzten fünfhundert Interessierte die angebotenen Workshops.

Ein Höhepunkt war sicherlich das Wertungsspiel in kleinen Gruppen. Als Gesamtsieger wurde das Familien-Flötenorchester "Schöne Töne Hagen" ausgezeichnet. Das Trio mit zwei Flöten und Violoncello stellte der Jury "Londoner Trios" von Haydn vor und wurde "mit hervorragendem Erfolg" bewertet. Wir gratulieren auch von unserer Seite! Der Erfolg des Landesspielleutetages hatte aber nicht nur mit diesen Fortbildungsangeboten zu tun, wenn sie auch zweifellos im Mittelpunkt standen. Wann hat man sonst als junger (oder nicht mehr ganz so junger) Musiker die Möglichkeit, zehn professionelle Musiker als Seminarleiter an einem Tag live und vor Ort zu erleben? Es war zugleich ein Tag der Begegnung, um alte Freundschaften zu pflegen - und neue zu machen. Zudem hatten die jungen Musiker die Gelegenheit, unser Landesspielleute-Korps NRW beim Proben zu erleben. Der Schritt vom Verein zum Auswahlorchester fällt sicherlich leichter, wenn man sich schon einmal mit deren Mitgliedern unterhalten konnte. Und wer sich für die Karriere als Profimusiker interessierte, konnte sich in Salzkotten etwa über den Bundeswehrmusikdienst informieren.

Gelungenes Experiment
So bot dieser Tag ein abwechslungsreiches Programm, das kaum einen Wunsch offenließ. Falls es diese aber trotzdem gegeben haben sollte, wird dies das Organisatoren-Team um Anke Wamser sicher erfahren. Alle Teilnehmer konnten einen Fragebogen ausfüllen, um Anregungen und Tipps für zukünftige Landesspielleutetage mitzuteilen. Diese Auswertung wird in den zukünftigen Planungen berücksichtigt werden. Eines ist allerdings sicher: Mit dieser großen und positiven Resonanz hat sich der Landesspielleutetag als ein gelungenes Experiment erwiesen. Er bündelt die musikalischen Kompetenzen des Verbandes und gibt damit den Vereinen nützliche Hinweise für ihre tägliche Arbeit. So war dieser Samstag im November erfolgreicher als es zu erwarten war. Es schien sogar die Sonne. So war am Schluss dieser Veranstaltung nur noch eines zu sagen: Fortsetzung folgt!

Einen TV-Beitrag finden Sie unter: www.saelzer.tv/erster-spielleutetag-in-salzkotten/

Frank Lübberding
(Pressereferent des Volksmusikerbund NRW)

Fotos: Klaus Tiffe


Sponsoren

Veranstalter